6 Tipps, wie Du mehr Dankbarkeit und Leichtigkeit in Dein Leben holen kannst | Lieblingsgefühl Coaching
15719
post-template-default,single,single-post,postid-15719,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

6 Tipps, wie Du mehr Dankbarkeit und Leichtigkeit in Dein Leben holen kannst

Dankbarkeit ist eins der schönsten und tiefsten Gefühle für mich.

Es gibt Menschen, die für vieles in ihrem Leben dankbar sind und es oft spüren, und es gibt welche, denen will es nicht so leicht von der Hand gehen.

Doch wie „geht“ Dankbarkeit eigentlich?

Ich bin überzeugt davon, dass ein sehr großes Merkmal von Dankbarkeit ist, dass dankbare Menschen sehr bewusst leben und vieles in ihrem Leben nicht für selbstverständlich nehmen.

Es ist nicht selbstverständlich,

  • dass wir sehen, riechen und schmecken können
  • dass wir jeden Morgen aufwachen und einen komplett nie da gewesenen Tag erleben dürfen
  • dass wir zum größten Teil gesund sind
  • dass wir ein Dach über dem Kopf haben
  • dass wir was zum Essen haben
  • dass wir in einem der sichersten Länder auf der Welt leben

 

Ein weiteres Merkmal von Dankbarkeit ist auch, dass der Fokus auf positiven Dingen liegt, statt bei Sachen, die nicht so gut gelingen.

Jetzt stellst Du Dir vielleicht die Frage: „Wie kann ich meinen Fokus und meinen Blickwinkel auf das Leben ändern?“

Hier kommen meine 6 Tipps für Dich, um Deinen Fokus auf die Fülle in Deinem Leben zu richten, damit Du leichter und schneller aus den Mangelgedanken rauskommst, die uns immer mal wieder umgeben:

(1) Erstelle eine Liste über Dinge, auf die Du besonders stolz bist in Deinem Leben.

Was ist Dir in Deinem Leben schon besonders gut gelungen? Welche Krisen hast Du schon gemeistert und wie bist Du aus diesen Krisen wieder herausgekommen? Was hast Du schon alles geschafft in Deinem Leben?

Das könnte z.B. sein, dass Du Dein Abitur geschafft hast, obwohl Du keine Lust auf Schule hattest. Oder eine Ernährungsumstellung, die Dir schwer gefallen ist. Eine Trennung von einem Partner, der Dir viel bedeutet hat und wo Du anfangs dachtest, dass Du über die Trennung nicht hinwegkommen wirst. Oder eine Beförderung in Deinem Job, eine Gehaltserhöhung, die Du durchbekommen hast. Deine eigene Wohnung, die Du Dir selbst geleistet hast. Einen Urlaub, für den Du lange gespart hast. Dass Du es geschafft hast, das Rauchen aufzuhören.

Schreibe auch Deine Stärken auf, auf die Du stolz bist.

Führe diese Liste auf einem Blatt Papier bei Dir oder erstelle eine Notiz in der App Deiner Wahl, damit Du die Liste griffbereit hast, wenn wieder Selbstzweifel aufkommen oder Du Dich mit anderen vergleichst und das Gefühl hast, nicht gut genug für irgendwas oder irgendwen zu sein!

Führe Dir die Fülle in Deinem Leben immer wieder vor Augen, wann immer Dir danach ist!

(2) Führe ein Sonnenbuch, wo Du die sonnigen Momente Deines Tages festhälst.

Besorge Dir ein schönes Notizbuch, das Dich optisch und haptisch anspricht, damit Du mit Freude darin schreibst.

Schreibe Dir auch gerne auch Kleinigkeiten auf, wie z.B. dass Dir jemand die Tür aufgehalten hat oder Dir ein Kompliment gemacht hat oder, dass Du etwas geschafft hast, was Du Dir für diesen Tag vorgenommen hast.

Das kannst Du abends machen, indem Du über den Tag reflektierst und Dir überlegst, was alles Schönes passiert ist.

Oder Du könntest auch ein kleines, schönes Notizbuch mit Dir führen, das stets griffbereit ist und die sonnigen Augenblicke sofort aufschreiben, damit Du sie über den Tag nicht vergisst. Am Abend kannst Du Dir Deine schönen Momente nochmal ansehen und Deine Aufmerksamkeit auf die positiven Dinge in Deinem Leben richten.

(3) Audio-Sonnenbuch

Noch schneller hälst Du Deine Momente fest, indem Du sie Dir aufsprichst. In der App Evernote kann man sich verschiedene Notizbücher anlegen und sich Gedanken ganz schnell festhalten. Man kann auch Audios aufnehmen. Du könntest Dir unter den Notizbüchern ein Sonnenbuch anlegen und dort für jeden Tag eine Notiz erstellen. In der einzelnen Tagesnotiz kannst Du per Sprachaufnahme Deine sonnigen Momente festhalten.

(4) Vor dem Schlafen gehen den Tag reflektieren

Um Dein Unterbewusstsein mit positiven Gefühlen zu stärken, kannst Du Dir vor dem Schlafengehen Deine Notizen des Tages ansehen oder anhören. Toppen kannst Du das Ganze, wenn Du die Augen schließt und Dich bewusst noch einmal in die schönen Momente des Tages hinein fühlst und Dir die positiven Gefühle noch einmal intensiv hochholst, damit Du sie noch einmal „erleben“ kannst und die positiven Gefühle in Dir verankerst.

Du fühlst Dich immer nur so gut, wie Du denkst!

(5) An Tagen, wo Du down bist, Dich Selbstzweifel begleiten und die Welt für Dich trübe aussieht, nutze Dein Sonnenbuch!

Werde Dir Deiner negativen Gedanken bewusst und hole Dich selbst wieder heraus, in dem Du in Deinem Sonnenbuch blätterst und liest bzw. Dir anhörst, was Du alles Schönes in Deinem Leben hast und was Du schon alles geschafft hast!

Du allein bestimmst, was Du denkst! Lass nicht zu, dass sich Deine negativen Gedanken verselbstständigen! Merke: Where focus goes, energy flows!

(6) Mache gleich morgens etwas für DICH

Was macht Dir Spaß? Was zaubert Dir ein Lächeln ins Gesicht? Worüber freust Du Dich?

Mache genau DAS gleich in der Früh, auch wenn es nur 10 Minuten sind!

  • Spiele Deine Lieblingsplaylist ab und tanze nur für Dich! Das geht auch mit Kopfhörern, um Deine Familie oder die Nachbarn nicht zu wecken.
  • Schreibst Du gern Gedichte?! Mache das gleich am Morgen nach dem Aufstehen! Da ist noch ganz viel Kreatives aus dem Unterbewusstsein vorhanden, bevor wir wieder ins Funktionieren und in den Alltag kommen.
  • „Letterst“ Du gern (Handlettering)? Dann schreib ein paar Zeilen, einfach nur so zum Spaß!
  • Machst Du gerne Sport? Mach z.B. ein paar Sonnengrüße (Yoga), um Deinen Körper zu wecken.
  • Liest Du vielleicht gerne? Schnapp Dir in der Früh ein Buch und tauche für ein paar Minuten in Deine Lektüre ein.

 

Nimm Dir Zeit für Dich, gleich zu Beginn des Tages und warte damit nicht erst bis abends nach der Arbeit oder bis Du die Kinder wieder ins Bett gebracht hast oder oder oder…

Du brauchst dafür nur 15 Minuten eher aufstehen und hast eine kostbare Me-Time, nur für Dich! Das gibt so viel mehr Leichtigkeit und Freude für den Tag!

Probiere es gerne mal aus, nur für 2-3 Tage! Du wirst einen deutlichen Unterschied spüren!

Wenn es Dir nicht gefällt, kannst Du jederzeit zurück zu Deinen bisherigen Gewohnheiten und Denkmustern!

Das Ziel ist es, uns aus den meist unbewusst abwärts gehenden Gedankenspiralen bewusst wieder herauszuholen und zu trainieren, die schönen Dinge im Leben zu sehen und dafür DANKBAR zu sein.

Das ist auf jeden Fall mentales Training! Lass Dich bitte nicht entmutigen, wenn es Dir nicht sofort gelingt, den Fokus auf die positiven und schönen Momente im Leben zu richten!

Wenn Du es regelmäßig übst, wird es bald wie von selbst gehen!

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreib mir sehr gerne in die Kommentare, welcher meiner Tipps Dir am besten gefällt oder welcher sich für Dich am leichtesten umsetzen lässt! Ich bin gespannt!

 

Alles Liebe für Dich!

Asli

No Comments

Post A Comment